17 Jun 2019 ID: 184492

Honda Motor Europe feierte 50-Jahre Honda Vierzylinder-Reihenmotoren auf der Wheels & Waves

Honda Motor Europe feierte 50-Jahre Honda Vierzylinder-Reihenmotoren auf der Wheels & Waves
  • 2019 feierte Honda das 50-jährige Jubiläum des Verkaufsstarts der CB750, des ersten Superbikes der Welt
  • 12 Custom CB1000R Versionen aus ganz Europa wurden auf Frankreichs populärem Motorrad Festival ausgestellt
  • Mit dabei waren auch die Honda Monkey, ein Le Mans Sieger Bike, eine Africa Twin und die originale Honda CB750

Satigny, 17. Juni 2019 – Honda Motor Europe nahm wieder am Wheels and Waves Festival teil, das bereits zum 8. Mal stattfand, und feierte dabei zeitgleich das 50-jährige Jubiläum der Vierzylinder-Reihenmotoren sowie des Verkaufsstarts der CB750 im Jahr 1969.

Die Wheels and Waves (W&W) ist heute ein internationales Event, welches auch in Japan und den USA stattfindet, und ist die etwas andere Custom-Bike Show. Gefeiert werden nicht nur Motorräder, sondern auch das Surfen, Skateboarden und die Musik – und das alles vor dem grossartigen Hintergrund Biarritz an der französischen Baskenküste.

50 Jahre nach dem Verkaufsstart des originalen Superbikes, feierte Honda seine Vierzylinder-Reihenmotoren auf der Wheels and Waves mit einer Auswahl der besten europäischen Customised-Versionen des Neo Sports Café Flaggschiff-Modells CB1000R.

Die Honda Neo Sports Café Range, welche heute die CB1000R, CB650R, CB300R und die CB125R umfasst, ist nicht nur eine Retro-Vintage-Reihe – es sind vielmehr neo-klassische, moderne Motorräder, welche klassische Design-Stile mit modernen Techniken kombinieren. 

Die zwölf einzigarten, spannenden Customised-Versionen aus Spanien, Frankreich, der Schweiz und Italien zeigen die unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten für die CB1000R und wurden am Honda Stand gemeinsam mit einer originalen Honda CB750 aus dem Jahr 1969 ausgestellt – das alles präsentierte die 50-jährige Entwicklungsgeschichte der Vierzylinder-Reihenmotoren von Honda.

Im Jahr 1969 war die Honda CB750 eine Offenbarung. Grenzen überschreitend auf allen Ebenen war sie nicht nur das erste Serienbike mit Vierzylinder-Reihenmotor in der 750er Klasse, vielmehr war sie auch das erste Motorrad, welches mit elektrischem Starter und Scheibenbremse in Serienausstattung produziert wurde. Ursprünglich für den amerikanischen Markt mit einem äusserst wettbewerbsfähigen Preis von nur $1‘495 entwickelt, gab sie den Ton für die nächsten 50 Jahre im Motorrad-Bereich an und wird hochgeschätzt als das erste «Superbike».

Die Highlights am Honda Stand auf der Wheels & Wave inkludierten drei CB1000Rs des spanischen Honda Händler Customising-Wettbewerbs «DreamGarage». Die «Alfredo» ist eine von Freddie Spencer inspirierte CB1000R von Hakuba Motos, welche beim Punks Peak Sprint-Rennen in den Bergen um Jaizkibel Hondaribia teilnahm, dem Auftakt des fünftägigen Festivals.

Die Schweiz präsentiert sich mit zwei sehr unterschiedlichen Versionen der CB1000R. Die «CB1000R-adical» von Fuhrer Moto und Gannet Design ist ein aggressiver Streetfighter im Camo Design von Walter Oberli und mit Karbon-Rädern von Rotobox. Die «Africa Four CRF1000R» vermischt Konzepte und Ideen aus der aktuellen Honda Range – ergänzt mit goldenen Rädern, einer CRF450R Front und dem einzigartigen HRC-Farbschema.

Honda Italien zeigte drei Bikes in Biarritz, eines davon war «The Tribute» – eine atemberaubende goldene CB1000R, welche von den Original-Farben der CB750 aus dem Jahr 1969 inspiriert wurde. Vier customised CB1000Rs aus Frankreich komplettierten das Line-Up, darunter eine auffällige Black Edition kreiert vom lokalen Händler 3C Motos in Biarritz.

20 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
20 Zugehörige Bilder