17 Jun 2020 ID: 303788

Neuer Honda Jazz bietet herausragende Effizienz, Komfort und erstklassige Konnektivität

Neuer Honda Jazz bietet herausragende Effizienz, Komfort und erstklassige Konnektivität
  • Fortschrittlicher Hybridantrieb überzeugt durch optimale Effizienz und Leistung
  • Weiterentwicklung der charakteristischen Silhouette des Jazz in zeitlosem Design
  • Einführung eines neuen Jazz-Modells – Jazz Crosstar
  • Integrierte Technologie mit Infotainment- und Konnektivitätssystem der nächsten Generation
  • Unübertroffene Innenraumgrösse und herausragende Funktionalität
  • Optimiertes Fahrwerk für dynamisches Fahrerlebnis
  • Umfassendes Paket fortschrittlicher Sicherheitssysteme

 

 

Inhalt

 

1. Einleitung: Neuer Honda Jazz bietet Effizienz, Komfort und erstklassige Konnektivität

2. Leistungsstarke e:HEV-Hybridtechnologie überzeugt durch perfekt abgestimmtes Effizienz-Leistungs-Verhältnis

3. Charakteristische Form des Jazz in zeitlosem, modernem Design

4. Kluges Raumkonzept und erstklassiger Komfort für ultimative Benutzerfreundlichkeit

5. Aussergewöhnliche Fahrdynamik für entspanntes Fahrerlebnis

6. Fortschrittliche fahrzeugseitige Technologie verbindet Benutzer mit ihren alltäglichen Lebensbereichen

7. Umfassendes Paket an Honda SENSING Sicherheitstechnologien

8. Technische Daten

 

1. Einleitung: Neuer Honda Jazz bietet herausragende Effizienz, Komfort und erstklassige Konnektivität

  • Fortschrittlicher Hybridantrieb überzeugt durch optimale Effizienz und Leistung
  • Weiterentwicklung der charakteristischen Silhouette des Jazz in zeitlosem Design
  • Einführung eines neuen Jazz-Modells – Jazz Crosstar
  • Integrierte Technologie mit Infotainment- und Konnektivitätssystem der nächsten Generation
  • Unübertroffene Innenraumgrösse und herausragende Funktionalität
  • Optimiertes Fahrwerk für dynamisches Fahrerlebnis
  • Umfassendes Paket fortschrittlicher Sicherheitssysteme

 

Der neue Honda Jazz und Jazz Crosstar bieten angenehme Fahreigenschaften, effiziente Performance sowie optimales Ansprechverhalten dank der serienmässig verbauten fortschrittlichen e:HEV-Hybridtechnologie. Als Teil der neuen e:TECHNOLOGY von Honda ist die nächste Jazz-Generation exklusiv mit zwei Elektromotoren ausgestattet. Er kommt als eines von sechs elektrifizierten Honda-Modellen bis 2022 auf den europäischen Markt.

 

Der Jazz e:HEV wurde entwickelt, um eine perfekte Balance zwischen Performance und Effizienz sowie eine Ergänzung zum bereits vorhandenen Interieur der Spitzenklasse zu bieten, welche in puncto Komfort neue Massstäbe setzt und durch Benutzerfreundlichkeit überzeugt.

 

Honda verfolgt eine neue, im japanischen Konzept „Yoo no bi“ verankerte Design-Philosophie, um das Wesen seines kompakten Stadtautos von Grund auf zu revolutionieren. Dieses berücksichtigt die sämtlichen Alltagsgegenständen innewohnende Schönheit, die nach und nach perfektioniert wurden, um sie noch schöner zu gestalten und unabhängig vom jeweiligen Gebrauchszweck noch ergonomischer nutzbar zu machen.

 

Wir verstehen dieses Fahrzeug als eine besondere Einheit, die in der Lage ist, den Alltag seiner Nutzer zu bereichern“, so Jazz Grossprojektleiter Takeki Tanaka.

 

Aufbauend auf der zeitlosen Formgebung des Jazz besticht das Design des neuen Modells durch klare Konturen, die der kurzen Frontpartie und dem nach vorne gezogenen Passagierraum der Vorgängergenerationen folgen. Das Ergebnis dieser gestalterischen Evolution verleiht dem Jazz neben dem erstklassigen Komfort und der einzigartigen Praktikabilität, für die er weltweit bekannt ist, eine neue emotionale Anziehungskraft.

 

Die Entwicklung des neuen Jazz erfolgte in enger Zusammenarbeit zwischen den Ingenieuren und dem Design-Team von Honda, um hinsichtlich Raumangebot, das bereits bei Vorgängergenerationen zum Markenzeichen zählt, weiterhin zur absoluten Weltspitze zu gehören. Dies konnte durch die intelligente Anordnung der Hybridantrieb-Komponenten erreicht werden, die in das Chassis sowie den Motorraum verlegt wurden.

 

Das e:HEV-System ist eine speziell für den Jazz konzipierte Neuentwicklung, die ein emotionales Fahrvergnügen mit höchster Effizienz vereint. Es umfasst zwei Elektromotoren, verbunden mit einem 1,5-Liter i-VTEC-Benzinmotor, einem Lithium-Ionen-Akku und einem innovativen Festradgetriebe. Das Antriebspaket harmoniert in einer permanenten Balance, die in jeder Fahrsituation das optimale Verhältnis von Verbrauch und Beschleunigung bereitstellt.

 

Intuitiv bedienbare Technologien mit nahtloser fahrzeugseitiger Konnektivität integrieren sich direkt in den Alltag der Nutzer und werden von einer umfassenden Palette an Infotainment-Diensten unterstützt, einschliesslich Honda Personal Assistant und My Honda+ App (nicht in allen Ausstattungsvarianten verfügbar).

 

Mit dem umfassendsten Paket an fortschrittlichen aktiven und passiven Sicherheitssystemen und Fahrhilfen ihrer Klasse, verfügen der Honda Jazz und der Jazz Crosstar über die hochmoderne und umfassende Sicherheitstechnologie von Honda, die den Fahrer unterstützt und die Sicherheit verbessert.

 

Honda Jazz Crosstar

  • Neue Variante der aktuellen Jazz-Modellreihe
  • Design im Offroad-Stil für Fahrer, die einen aktiven Lebensstil pflegen

 

Die Crosstar-Variante des neuen Jazz weist ausgeprägtere SUV-artige Züge auf und richtet sich an Kunden, die einen eher aktiven Lebensstil pflegen. Der neue Crosstar wartet mit dem gleichen Hybrid-Antriebsstrang sowie der gleichen Innenausstattung wie das Standardmodell auf, bietet jedoch weitere besondere Eigenschaften wie die höhere Bodenfreiheit, wasserfeste Sitzpolster sowie eine integrierte Dachreling.

 

Der grössere Kühlergrill, die schwarze Verkleidung um die Radkästen sowie stylische Seitenschweller sorgen optisch für einen kraftvolleren Auftritt. Schwarz-silberne 16-Zoll-Leichtmetallfelgen verstärken diesen prägnanteren Ausdruck.


2. Leistungsstarke e:HEV-Hybridtechnologie überzeugt durch perfekt ausgewogenes Effizienz-Leistungs-Verhältnis

  • Neuer Jazz wird als erstes Modell im neuen e:TECHNOLOGY-Branding von Honda präsentiert
  • Neu entwickelte Hybrid-Technologie umfasst zwei kompakte Elektromotoren, kombiniert mit einem 1,5-Liter DOHC i-VTEC-Benzinmotor
  • Maximale Motorleistung von 109 PS/80 kW sowie 253 Nm Drehmoment dank Elektroantrieb

 

Erstmals wird der Jazz exklusiv in ganz Europa mit einem fortschrittlichen Hybridantrieb erhältlich sein.

 

Das e:HEV-System ist eine speziell für den Jazz konzipierte Neuentwicklung mit dem Ziel, das Fahrerlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Es besteht aus zwei kompakten, leistungsstarken Elektromotoren, die über eine intelligente Leistungsregulierungseinheit mit einem 1,5-Liter DOHC i-VTEC-Benzinmotor, einem Lithium-Ionen-Akku und einem innovativen Festradgetriebe verbunden sind. Das permanente Ausbalancieren der verschiedenen Antriebsquellen sorgt für einen harmonisches, flüssiges und auch direktes Ansprechverhalten.

 

Die Gesamtleistung von 109 PS/80 kW kann das Fahrzeug in 9,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen, bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Dem Fahrer bietet sich so ein angenehmes und komfortables Fahrerlebnis, egal ob im Stadtgebiet, über Land oder auf der Autobahn. Das im Fahrzeug verbaute, sparsame Hybridsystem generiert in der Standardausführung CO2-Emissionen mit Werten ab 102 g/km (WLTP) sowie einen Verbrauch von 4,5 l/100 km (WLTP), während diese Werte beim Crosstar bei 110 g/km bzw. 4,8 l/100 km liegen.

 

Für die Kombination von Fahrerlebnis und höchster Effizienz sorgt das e:HEV-Hybridsystem, das zu jedem Zeitpunkt den richtigen Antriebsmodus wählt:

 

  • E-Antrieb: die Lithium-Ionen-Batterie versorgt den Elektro-Antriebsmotor direkt mit Energie
  • Hybridantrieb: der Verbrennungsmotor produziert über den Generator Strom, um den Antrieb über den Elektromotor zu verstärken
  • Motorantrieb: der Benzinmotor ist über eine Freilaufkupplung direkt mit den Rädern verbunden, welche die Kraft direkt vom Motor auf die Räder überträgt

 

In den meisten innerstädtischen Verkehrssituationen wird optimale Effizienz durch einen übergangslosen Wechsel zwischen Elektro- und Hybridantrieb erreicht. Für das Fahren bei hohen Geschwindigkeiten wird auf den konventionellen Antrieb zurückgegriffen, der bei Bedarf vom E-Antrieb für die Leistungssteigerung beim Beschleunigen unterstützt wird.

 

Im Hybridantriebsmodus kann überschüssiger Strom zudem zurückgeführt werden, um die Batterie über den Generatormotor wieder aufzuladen. Der Elektroantrieb ist auch dann aktiv, wenn das Fahrzeug abbremst, wobei durch regeneratives Bremsen Energie zur Batterie geführt wird.

 

Der Wechsel zwischen den einzelnen Fahrmodi erfolgt für die Insassen unbemerkt. Die für die Entwicklung des Jazz verantwortlichen Ingenieure haben hart daran gearbeitet, die Übergänge zwischen den einzelnen Fahrmodi so verzögerungsarm wie möglich zu machen. Zudem wurde bei den von Honda entwickelten, auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegten Elektromotoren, grossen Wert auf Gewicht, Grösse und Effizienz gelegt. So liefert der Elektroantrieb Drehzahlen von bis zu 13‘300/min für eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h.

 

Anstelle des konventionellen Getriebes verfügt der Jazz über ein neu entwickeltes elektronisch gesteuertes stufenloses Automatikgetriebe (e-CVT) mit einer einzelnen fetsen Fahrstufe, um eine direkte Verbindung zwischen den beweglichen Komponenten herzustellen. Auf diese Weise ist eine gleichmässige Drehmomentübertragung gewährleistet, die in allen Fahrmodi für ein lineares Ansprechverhalten beim Beschleunigen sorgt.

 

Gleichzeitig stellt die neuste e-CVT-Steuerlogik im Hybridantrieb-Modus sicher, dass der E-Antriebsmotor ein leistungsstarkes Drehmoment liefert, während der Benzinmotor, vergleichbar mit einem mehrstufigen Getriebe, für ein direktes und lineares Ansprechen unter Beschleunigung sorgt. Ist mehr Leistung erforderlich, wählt die neue Steuereinheit konstant die ideale Motordrehzahl aus. Auf diese Weise werden Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl ständig aufeinander abgestimmt. Das optimierte Drehmoment mit verbessertem und gleichmässigerem Ansprechen ist eine Schlüsselkomponente für das Fahrvergnügen, das der neue Jazz Hybrid bietet.

 

Das für den Jazz entwickelte e-CVT-Getriebe ist nicht nur technisch ausgereift, sondern auch äusserst kompakt gebaut. Mit dem Hauptaugenmerk auf die Abmessungen und das smarte Packaging ist die neue e-CVT-Einheit ein weiteres Beispiel für die intelligente Raumnutzung, wie sie zum Grundkonzept des Jazz gehört.

 

Als erstes Modell von Honda in Europa trägt der neue Jazz das e:HEV-Branding, wie es künftig auf allen Vollhybrid-Fahrzeugen von Honda zu sehen sein wird.

 

3. Kompaktes Fahrzeug-Design neu definiert: Charakteristische Form des Jazz in zeitlosem, modernem Design

  • Einführung der „Yoo no bi“ Design-Philosophie beim Jazz
  • Weiterentwicklung der charakteristischen Silhouette des Jazz mit klaren Linien und Konturen
  • Breite der A-Säulen für bessere Sicht um die Hälfte reduziert

 

Während der Gestaltungs- und Entwicklungsphase des jüngsten Jazz-Modells haben die Ingenieure von Honda das Modell völlig neu interpretiert. So entstand ein neues Fahrzeug im Kleinwagensegment: ein komplett neu überarbeitetes Stadtauto, das maximale Effizienz mit herausragender Alltagstauglichkeit verbindet, um die Wünsche und Anforderungen des modernen Kunden zu erfüllen.

 

Diese neue, nahtlose und zeitgenössisch wirkende Evolution in der Gestaltung fügt der zeitlosen Formgebung des Jazz eine edle Schlichtheit hinzu. Seine klare, schlichte Linienführung folgt der kurzen Frontpartie entlang der langgezogenen Dachlinie sowie der nach vorne gezogenen Kabine, die auch bei Vorgängermodellen zu sehen war, um die unverkennbare harmonsiche Silhouette zu kreieren. Auf diese Weise wird dem erstklassigen Komfort und der einzigartigen Praktikabilität, für die der Jazz seit je bekannt ist, auf emotionale Weise Rechnung getragen.

 

Honda verfolgt eine neue, im japanischen Konzept „Yoo no bi“ verankerte Design-Philosophie, um das Wesen seines kompakten Stadtautos von Grund auf zu revolutionieren. Dieses berücksichtigt die sämtlichen Alltagsgegenständen innewohnende Schönheit, die nach und nach perfektioniert wurden, um sie noch schöner zu gestalten und unabhängig vom jeweiligen Gebrauchszweck noch ergonomischer nutzbar zu machen.

 

«Wir verstehen dieses Fahrzeug als eine besondere Einheit, die in der Lage ist, den Alltag seiner Nutzer zu bereichern», so Grossprojektleiter Takeki Tanaka.

 

Die sanft gestalteten Aussenflächen sowie eine schlanke Frontpartie sind der Schlüssel zu einer modernen, ausgewogenen Optik, wobei sämtliche Aussenflächen, einschliesslich C-Säulen und Rückleuchten, ein stimmiges Gesamtbild ohne erkennbare Linien ergeben.

 

Der Schaffung stimmiger visueller Proportionen kam eine zentrale Bedeutung zu, um ein durch und durch harmonisches Designkonzept umzusetzen. Dies wird durch die neuen extrem schlanken A-Säulen erreicht, die von der Motorhaube ausgehend bogenförmig bis zu den breiten hinteren Kotflügeln reichen.

 

Die Breite der A-Säulen wurde um mehr als die Hälfte von 116 mm auf 55 mm reduziert, wobei nun im Wesentlichen die hintere Säule für strukturelle Festigkeit sorgt. Zusammen mit den versenkten Scheibenwischern geniessen Fahrer sowie Beifahrer im neuen Jazz ein uneingeschränktes, erweitertes Sichtfeld. Langgezogene A-Säulen und ein schlankes Aussenspiegel-Design erhöhen die aerodynamische Effizienz und reduzieren zudem die Fahrgeräusche.

 

Die um 10 mm reduzierte Gesamthöhe und die angepasste Form der Heckklappe sorgen ebenfalls für eine kompakte Harmonie der Karosserieform.

 

Neue fortschrittliche strukturelle Technologien und Prozesse, wie modernste Halbleitertechnologie, dank der die elektronische Steuereinheit verkleinert werden konnte, schaffen die Voraussetzung für die Unterbringung des Hybridantriebs, ohne die typische dynamische Form des Jazz verändern zu müssen. Trotz des Hybridantriebs mit zwei Elektro- und einem Benzinmotor ist der neue Jazz bei gleicher Breite nur 16 mm länger als das benzinbetriebene Vorgängermodell.

 

Baek Jongkuk, Designer des neuen Jazz erklärt: «Wir wollten ein Fahrzeug entwickeln, welches seinem Besitzer als „verlässlicher Begleiter“ zur Seite steht, jedoch keine Kompromisse in puncto Nutzbarkeit eingeht. Dies ist uns gelungen, indem überflüssige Designelemente entfernt und die Aussenlinien vereinfacht wurden, um so ein freundlich und modern wirkendes Fahrzeug zu kreieren, welches über eine komfortable und zugleich praktische Innenausstattung verfügt.»

 

Dezente Verbesserungen verschiedener Designelemente, einschliesslich eines weiterentwickelten, hinten aufgebauten Dachspoilers, ergänzen die dynamische Formgebung des Jazz und sorgen für ein ausgeglichenes Gesamtkonzept.

 

Jazz Crosstar

Die etwas kraftvoller erscheinende Jazz Crosstar-Variante weist ausgeprägtere SUV-artige Züge auf, um die Anziehungskraft dieses Modells weiter zu verstärken. Der Jazz Crosstar richtet sich an Kunden, die einen aktiveren Lebensstil pflegen.

 

Die auffälligere Optik dieses Modells ist einem grösseren Kühlergrill, der schwarzen Verkleidung um die Radkästen sowie stylischen Seitenschwellern und Dachträgerstreben geschuldet. Die Crosstar-typischen schwarz-silbernen Leichtmetallfelgen unterstreichen die robuste Gesamtoptik. 

 

Als weiteres Unterscheidungsmerkmal zum Standard-Jazzmodell ist der Crosstar auch in der eigens für diese Variante entwickelten Surf Blue-Lackierung erhältlich. Darüber hinaus können sich Kunden für eine kontrastierende Dachlackierung in Crystal Black entscheiden.

 

4. Kluges Raumkonzept und erstklassiger Komfort für ultimative Benutzerfreundlichkeit

  • Optimales Plattformkonzept für bestes Raumangebot seiner Klasse
  • Kofferraumvolumen von 298 Litern bzw. 1‘199 Litern bei umgeklappten Rücksitzen
  • Mehr Platz und Komfort für Passagiere auf den Rücksitzen
  • Bekannte „Magic Seats“ bieten maximale Laderaumvielseitigkeit

 

Schaffung eines komfortablen Interieurs mit Wohlfühl-Atmosphäre

Schlichtes, minimalistisches Design vereint im neuen Jazz Hybrid Nutzen, Praktikabilität sowie Funktionalität in einem ergonomisch angeordneten Innenraum. Um die vielseitige Nutzbarkeit dieses Fahrzeugs hervorzuheben, wurde es mit dauerhaften Materialien und modernen, weichen Verkleidungen am Armaturenbrett ausgestattet.

 

Die übersichtlich angeordneten, intuitiv bedienbaren Elemente sind auf dem schlanken Armaturenbrett so angeordnet, dass das Sichtfeld nicht beeinträchtigt und das Raumgefühl verstärkt werden. Der mittig platzierte HMI 9-Zoll-Touchscreen − in den Ausstattungsvarianten Elegance und Executive serienmässig eingebaut − sowie eine für alle Versionen serienmässige digitale 7-Zoll-TFT-Instrumentenanzeige lassen sich einfach und ohne Ablenkung bedienen, bzw. ablesen. Die Funktionen und Bedienelemente sind leicht zugänglich und intuitiv bedienbar, was zum entspannten Fahrerlebnis beiträgt.

 

Um die Innenraumgestaltung weiter aufzuwerten, wurde die flache, breite Mittelkonsolen-Armauflage an die Höhe der in den Seitentüren integrierten Armstützen angepasst.

 

Das zeitgenössische Innendesign des Jazz baut auf dem erstklassigen Innenraumangebot auf, das schon bei den früheren Generationen zum Markenzeichen des Jazz zählt.

 

Die extrem schlanken, bogenförmig von der Motorhaube ausgehenden A-Säulen erweitern das horizontale Sichtfeld, das im Vergleich zu den 69 Grad des Vorgängermodells nun 90 Grad beträgt. Die versenkten Scheibenwischer und das flache Armaturenbrett tragen ebenfalls zur uneingeschränkten Sicht bei. Zudem lassen die Panorama-Windschutzscheibe und das kleinere, seitliche Frontfenster viel Licht in den Fahrgastraum. Dies sorgt im Innern für ein helles, angenehm offenes und grosszügiges Raum-Ambiente.

Die Laderaumkapazität (bei hochgeklappten Rücksitzen) beginnt bei 298 Litern und erreicht beeindruckende 1‘199 Liter (bei heruntergeklappten Rücksitzen und Beladung bis unters Dach). Dies wurde unter anderem durch die intelligente Anordnung der Hybridantrieb-Komponenten erreicht, die in das Chassis sowie den Motorraum verlegt wurden.

 

Zu den wesentlichen Veränderungen zählen die Anordnung des Lufteinlasses und das Packaging der Motor-Komponenten. Auf diese Weise wurde Platz für die Elektromotoren (Antriebs- und Generatormotor) geschaffen, um diese zusammen mit der im Vergleich zu konventionellen Technologien um 20 Prozent verkleinerten elektronischen Steuereinheit im Motorraum zu integrieren. Auch die 12-V-Hilfsbatterie wurde im Motorraum untergebracht, um den Platz im Heck frei zu halten. Diese clevere Anordnung wird durch den Rückgriff auf modernste Halbleiter für das Steuergerät ermöglicht.

 

Darüber hinaus ist für die Maximierung des in der Fahrgastkabine verfügbaren Platzangebots die Positionierung des Kraftstofftanks in der Mitte des Fahrgestells unterhalb der Vordersitze entscheidend – ein Novum in dieser Fahrzeugklasse.

 

Auf diese Weise bleiben die aussergewöhnlich vielseitigen „Magic Seats“ erhalten, die sowohl flach zusammen- als auch hochgeklappt werden können, um je nach Bedarf Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse transportieren zu können. Das Raum- und Gesamtdesignkonzept beinhalten zudem eine breitere Heckklappe sowie eine neue ebene Ladefläche, die das Be- und Entladung des Kofferraums vereinfacht.

 

Fahrer und Beifahrer profitieren zudem von der neuartigem, stabilisierenden Sitzstruktur mit Premium-Stützfunktion und 30 mm dickeren Sitzpolstern. Diese Optimeirungen bieten mehr Komfort und eine bessere Stützfunktion im Lendenwirbelbereich, was Ermdungserscheinungen reduziert.

 

Für noch mehr Fahrkomfort wurde die Position des Bremspedals verändert, um durch die Optimierung des Fusswinkels eine natürlichere Fusshaltung zu ermöglichen. Für grössere Fahrer wurde die Lenkradposition um 2 Grad mehr in die Senkrechte verlagert und der Verstellbereich so verändert, dass der Fahrer das Lenkrad nun näher zu sich hinziehen kann.

 

Auch auf den Rücksitzen geniessen Erwachsene mehr Komfort dank Überarbeitung der Magic Seat-Konstruktion, die nun eine Verlagerung der Scharniere ausserhalb der Hüftpunkte der Passagiere ermöglicht. Die kompakte Verbundlenkerachse ermöglicht eine erstklassige Beinfreiheit von 986 mm und die um 24 mm erhöhte Dicke der Sitzpolster trägt ebenfalls zu einem verbesserten Sitzkomfort bei. Zudem haben die Designer an der Rückseite der Vordersitze praktische Smartphone-Taschen für die hinteren Passagiere angebracht.

 

 5. Aussergewöhnliche Fahrdynamik für entspanntes Fahrerlebnis

  • Überarbeitete Steifigkeit der Karosserie ermöglicht eine Optimierung des Fahrwerks für noch besseres Handling
  • Reibungsarme Aufhängung und neue Dämpfersysteme für mehr Fahrkomfort
  • Optimiertes Innenraum-Ambiente durch Verringerung der Fahrgeräusche in drei Frequenzbereichen
  • Vollscheibenbremsanlage für kraftvolle und sichere Bremsleistung

 

Aufbauend auf der Fahrdynamik und dem Ansprechverhalten des Jazz hat Honda Fahrwerk, Aufhängung und Karosseriesteifigkeit mit dem Ziel verbessert, klassenbeste Agilität und Fahrkomfort zu bieten.

 

Der Anteil an ultrahochfestem Stahl wurde beim neuen Jazz auf 80 % erhöht, sodass das Gewicht reduziert und die Sicherheit im Crashfall verbessert werden konnten. Die statische Biegesteifigkeit wurde um 6 % erhöht, während die statische Torsionssteifigkeit um 13 % verbessert wurde.

 

Der Einsatz neuer hinterer Stossdämpfer mit einem Aluguss-Aufbau erhöht das Fahrerlebnis. Weitere Änderungen an der Aufhängung wie der Einsatz eines neuen Werkstoffs für die Federn und reibungsarme Buchsen der Verbundlenker-Hinterachse sorgen für hohen Fahrkomfort bei ebenso viel Fahrspass.

 

Die Radgeometrie vorne verfügt über ein niedriges Rollzentrum, was die Fahrstabilität erhöht. Damit reagiert der Jazz in Kurven präzise und agil, mit einem natürlich anmutenden Fahrgefühl. Diese Agilität wird durch die adaptive elektrische Servolenkung und eine optimierte Lenkunterstützung verstärkt, die präzise auf die Lenkimpulse des Fahrers reagiert.

 

Die reibungsarme Aufhängung mit reduzierten Nickbewegungen und der lange Radstand wirken sich in einem stabilen Fahrverhalten aus. Zudem reduzieren ausgeklügelte Dämpfungssysteme die Übertragung von Vibrationen zwischen Fahrbahn und Innenraum, was den Fahrkomfort zusätzlich erhöht.

 

Das agile Handling und der hohe Fahrkomfort werden durch den Agile Handling Assist (AHA) von Honda weiter optimiert. Als weitere fortschrittliche Technologie verbessert der Agile Handling Assist die Fahrstabilität des Fahrzeugs, insbesondere bei schnellen Lenkbewegungen oder hoher Kurvenbelastung. Der Agile Handling Assist arbeitet dabei Hand in Hand mit dem Elektronischen Stabilitätsprogramm und bremst beim Lenken automatisch die kurveninneren Räder ab. Der Vorgang erfolgt automatisch, ohne dass der Fahrer dies am Lenkrad spürt. Das System ermöglicht damit ein besseres Ansprechverhalten und mehr Stabilität und gewährleistet ein sicheres Fahrerlebnis.

 

Das Bremssystem mit innenbelüfteten Bremsscheiben vorn (262 mm Durchmesser) und vollen Bremsscheiben hinten (239 mm) sorgt für ein kraftvolles Bremsverhalten. Das elektronische Bremssystem umfasst: Elektronisches Stabilitätsprogramm (VSA), Bremsassistent (BA), Berganfahrhilfe (HSA) und automatische Haltefunktion (ABH).

 

Der ganzheitliche NVH-Ansatz von Honda gewährleistet ein effizientes Management von Geräuschen und Vibrationen der unterschiedlichen Quellen (Antrieb, Fahrbahn, Fahrtwind) zugunsten eines angenehmen Innenraum-Komforts. Die Verstärkung von Isolation und Schalldämpfung fängt Fahrgeräusche durch Strassenbeläge ab und verbessert die Atmosphäre in der Fahrgastzelle in drei Frequenzbereichen. Die Seitenstruktur und die Bodenplatten sind mechanisch so verbunden, dass die Übertragung von Resonanzen von der Fahrzeugstruktur ins Fahrzeuginnere wirksam reduziert werden. Eine zusätzliche Schallisolierung rund um das Armaturenbrett reduziert ebenfalls die Schallübertragung ins Innere. Auch die Übertragung des Motorgeräusches wurde durch die Verwendung von spezifischen Werkstoffen der Motorlagerung reduziert. Mithilfe von schallabsorbierenden Materialien und dickerem Glas konnte der Geräuschpegel im Fahrgastraum gegenüber dem Vorgängermodell des neuen Jazz um 10 % reduziert werden.

 

Die verbesserte Karosseriesteifigkeit und die Verwendung von hochfestem Stahl eröffneten beim neuen Jazz zusätzliche Möglichkeiten für die Konstruktion von schmaleren A-Säulen. Hinzu kommen aerodynamische Optimierungen beim Design der Aussenspiegel, des Heckspoilers und der Leichtmetallfelgen. Diese aerodynamischen Eigenschaften minimieren die durch den Luftfluss entstehenden Geräusche, reduzieren den Luftwiderstand und optimieren die Laufruhe.

 

6. Fortschrittliche Technologie im Auto verbindet Benutzer mit ihren alltäglichen Lebensbereichen

  • Nahtlose, intuitive fahrzeugseitige Konnektivität setzt neue Massstäbe in der Klasse
  • WLAN-Hotspot und funkgesteuerte Dienste sorgen auch unterwegs für umfassende Vernetzung der Fahrgäste
  • KI-gestützter „Honda Personal Assistant“ bietet sprachgesteuerte Funktionen
  • Dank der My Honda+ App bleiben Fahrzeughalter, auch wenn sie nicht vor Ort sind, stets mit ihrem Fahrzeug verbunden

 

Die intuitiv bedienbaren Technologien der Kommunikation mit nahtloser Konnenktivität über das Fahrzeug setzen in diesem Segment einen neuen Massstab. Die erstmals mit dem Honda e präsentierten fortschrittlichen Funktionen der nächsten Generation sind auch in den neuen Jazz integriert und werden ebenso in zukünftigen Modellen verbaut.

 

Fahrzeughalter können auf eine breite Palette benutzerfreundlicher, integrierter Konnektivitätsfunktionen zugreifen. Vernetzte Infotainment-Funktionen und Apps lassen sich über den Touchscreen oder per Sprachsteuerung abrufen, einschliesslich Wetterbericht, Parkmöglichkeiten, Musik, Navigation, Ortungs- sowie Telefondienste.

 

Der benutzerfreundliche LCD-Touchscreen minimiert die Ablenkungsgefahr für den Fahrer; die Ansprechzeit der meisten regelmässig verwendeten Bedienelemente wurde im Vergleich zum Vorgängermodel um 58 % reduziert, was sich direkt in einem sicheren Fahrerlebnis ohne Ablenkungen auswirkt. Die Systemschnittstelle lässt sich über bekannte Smartphone-Bedienelemente ansteuern, wobei sich Seiten und Listen durch eine Wischbewegung holen und abrufen lassen. Das Display kann an die jeweils erforderlichen Nutzungsbedingungen angepasst werden und ermöglicht die Verwendung von Kürzeln zum Ansteuern häufig verwendeter Funktionen sowie Audio-Inhalte.

 

Die umfangreiche Anzahl integrierter Apps kann mittels einer Smartphone-Spiegelung, die über Android Auto und Apple CarPlay aktiviert wird, erweitert werden, wobei Letzteres erstmals beim Jazz über eine Funkverbindung erfolgt. Kunden, die sich beim Honda Personal Assistant angemeldet haben, können sogar das Benutzerhandbuch über das fahrzeugeigene Infotainmentsystem abrufen – via Touchscreen oder per Sprachsteuerung. Ebenso können die Fahrgäste vom fahrzeuginternen WLAN profitieren, um auch unterwegs auf Onlinedienste zugreifen zu können.

 

Der neue Jazz Crosstar verfügt über ein Premium-Soundsystem mit acht Lautsprechern, bestehend aus einem Hochtöner, einzigartigen Kevlar-Membran-Lautsprechern von Honda und einem Subwoofer im hinteren Gepäckraum. Damit bietet das Fahrzeug die beste akustische Performance in diesem Segment. Um die Sicht nicht zu behindern, wurde der Hochtöner beim inneren Türgriff verbaut, während der Subwoofer im Kofferraum durch seine Platzierung den Laderaum nicht einschränkt.

 

Die für die Gestaltung des Fahrzeuginterieurs zuständigen Designer haben bei der Konzeption des schlichten Armaturenbretts sowie des Interface nichts dem Zufall überlassen. Als Reaktion auf Kundenwünsche hat Honda für die wichtigsten Bedienelemente physische Drehknöpfe eingebaut und auch Heizungs- sowie Temperaturregelung mit berührungsempfindlichen, präzise zu steuernden Knöpfen versehen.

 

My Honda+ App

Honda hat seine My Honda+ Smartphone-App auf den Markt gebracht, damit Fahrzeuginhaber aus der Ferne mit ihrem Fahrzeug verbunden bleiben. Der Smartphone-basierte Dienst wurde für eine einfache und intuitive Benutzererfahrung entwickelt, die den sicheren Zugriff auf eine Reihe fahrzeuginterner Funktionen gewährleistet, einschliesslich Komfort- und Sicherheitssysteme. So können beispielsweise Reiseinformationen über die App erfasst und an das Fahrzeug gesendet werden. Auch eine Ver- und Entriegelung aus der Ferne ist über die App möglich.

 

Für zusätzliche Sicherheit ermöglicht die App eine Standortüberwachung und ein Fahrzeug-Tracking via GPS. Zudem kann intelligentes Geofencing aktiviert werden, um den Fahrer zu warnen, wenn sich das Fahrzeug in eine voreingestellte „Geofence“-Zone begibt. Gleichzeitig wird eine Sicherheitsbenachrichtigung an die Smartphone-App gesendet, wenn der Fahrzeugalarm aktiviert wird.

 

Honda Personal Assistant

Die Infotainment- und Konnektivitätsfunktionen sind über die fortschrittliche Touchscreen-Oberfläche aufrufbar und können auch mittels Sprachbefehlen über den Honda Personal Assistant aktiviert werden. Der erstmals im Honda e verbaute intuitive Honda Personal Assistant nutzt künstliche Intelligenz (KI), die mithilfe natürlicher Sprachbefehle und des intelligenten Kontextverständnisses den Zugriff auf verschiedenste Online-Services gewährt.

 

Der Honda Personal Assistant bewertet Befehlseingaben mit einem Grad an Komplexität, der über die Fähigkeiten anderer sprachaktivierter virtueller Assistenten hinausgeht. Das System ist in der Lage, verschiedene Befehle gleichzeitig zu verstehen, um so genauer auf bestimmte Anfragen zu reagieren. Ein Fahrzeugbesitzer könnte beispielsweise sagen: „OK Honda, suche ein italienisches Restaurant mit kostenlosen Parkplätzen und WLAN, das gerade geöffnet hat.“ Der Honda Personal Assistant findet geeignete Optionen und zeigt sie auf der Touchscreen-Oberfläche an, bevor die optimale Route zum ausgewählten Ort ermittelt und auf dem Navigationsbildschirm angezeigt wird.

 

Um eine optimale und stressfreie Nutzung zu gewährleisten, stellt Honda Online-Updates bereit. Diese stellen sicher, dass Funktionen und Apps laufend auf dem aktuellsten Stand und neue Funktionen auch nach dem Erwerb des Fahrzeugs verfügbar sind.

 

Für zusätzliche Sicherheit sind sämtliche Fahrzeuge mit einer Notruffunktion für den Pannendienst ausgerüstet. Im Notfall, z. B. beim Auslösen eines Airbags, wird der Standort des Fahrzeugs automatisch an die entsprechenden Rettungsdiensten weitergegeben.

 

7. Umfassendes Paket an Honda Sicherheitstechnologien

  • Neuer Honda Jazz serienmässig mit umfassendem Paket aktiver und passiver Sicherheitsfunktionen ausgestattet
  • Optimierte Honda SENSING-Technologie umfasst neuartige, hochauflösende Weitwinkelkamera
  • Erstmals in dieser Klasse auf dem Markt: 10 Airbags, darunter ein vorne in der Mitte integrierter Airbag, für maximalen Schutz von Fahrer und Beifahrer

 

Die neuste Jazz-Generation ist serienmässig mit einer Vielzahl aktiver und passiver Sicherheitstechnologien ausgestattet, die den Fahrer unterstützen und die Sicherheit verbessern.

 

Die optimierten aktiven Honda SENSING-Sicherheitstechnologien bieten serienmässig eine breite Palette an Fahrassistenzfunktionen und Fahrhilfen, wie eine neuartige Frontweitwinkelkamera mit verbessertem Sichtfeld und Nachtbetrieb für mehr Sicherheit in einer Vielzahl von Situationen.

 

Die überarbeiteten Sicherheitstechnologien von Honda SENSING umfassen:

  • Ein Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent einschliesslich verbesserter Leistung im Nachtbetrieb, um Fussgänger auch bei Dunkelheit besser zu erkennen. Zudem wird der Fahrer vom System gewarnt, sollte ein Radfahrer unerwartet den Weg kreuzen. Darüber hinaus aktiviert das System automatisch das Bremssystem, sobald der Jazz versehentlich auf die Gegenfahrbahn gerät oder entgegenkommende Fahrzeuge schneidet. Dies wird durch die neu entwickelte Frontweitwinkelkamera ermöglicht.
  • Eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, die den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch regelt, um zähfliessenden Verkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten zu überwachen.
  • Der Spurhalteassistent wird bei Geschwindigkeiten ab 72 km/h sowohl auf städtischen als auch ländlichen Strassen aktiviert, während er auch auf mehrspurigen Autobahnen sinnvoll genutzt werden kann, um die Sicherheit in den verschiedensten Situationen zu erhöhen.
  • Der Fahrbahnassistent stellt sicher, dass das Fahrzeug nicht von seiner Fahrbahn abkommt. Dieser wird dann aktiviert wird, wenn der Abstand zur Fahrbahnbegrenzung zu gering wird (auch Gras- oder Kiesstreifen), der Abstand zu einem entgegenkommenden Fahrzeug zu klein ist oder das Fahrzeug ungewollt, ohne gesetzten Blinker, die Spur wechselt.
  • Der Toter-Winkel-Assistent mitsamt Ausparkassistent ist Teil der Serienausstattung bei den Top-Modellen.
  • Das System zur Verkehrszeichenerkennung nutzt die Frontweitwinkelkamera zur Erfassung von Verkehrszeichen beim Fahren. Es erkennt und zeigt Verkehrszeichen über ein 7-Zoll-LCD-Display an, sobald diese vom Fahrzeug passiert wurden. Erfasst werden runde Verkehrszeichen wie Überholverbote oder Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das System bildet bis zu zwei Schilder gleichzeitig ab – rechts wird das Tempolimit angezeigt, links Überholverbote oder zusätzliche Informationen wie beispielsweise Witterungsbedingungen.
  • Mithilfe der intelligenten Geschwindigkeitsregelung wird die Geschwindigkeit automatisch angepasst. Wenn das Verkehrszeichen eine niedrigere Geschwindigkeit als die aktuelle Fahrzeuggeschwindigkeit vorgibt, blinkt eine Warnleuchte mitsamt Alarmton auf dem Display auf, woraufhin das System die Geschwindigkeit langsam drosselt.
  • Das automatische Fernlicht wird bei Geschwindigkeiten ab 40 km/h aktiviert und erfasst entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge (Pkw, Lkw, Motorräder und Fahrräder) und Fahrräder, genauso wie die Umgebungsbeleuchtung. Dementsprechend wird das Fernlicht automatisch zu- oder abgeschaltet.

 

Die bisherige multifunktionale Kamera sowie der City-Notfallbremsassistent wurden in der neuen Generation des Jazz durch die neue Weitwinkelkamera mit höherer Auflösung ersetzt. Die Kamera ist in der Lage, die Beschaffenheit verschiedener Fahrbahnbeläge sowie Verkehrssituationen zu unterscheiden. Das entsprechende Warnsystem wird aktiviert, falls sich das Fahrzeug mit zu wenig Abstand einer Fahrbahnbegrenzung nähert (auch Gras- oder Kiesstreifen), der Abstand zu einem entgegenkommenden Fahrzeug zu gering wird oder das Fahrzeug ungewollt und ohne gesetzten Blinker bzw. entsprechende Verkehrsschilder die Spur wechselt. Darüber hinaus eliminiert die Kamera etwaiges Beschlagen und ermöglicht so ein optimales Sichtfeld.

 

Der Fahrer kann einstellen, welche Informationen auf dem 7-Zoll-TFT-LCD-Touchscreendisplay an der Instrumentenanzeige abgebildet werden.

 

Passive Sicherheit durch Jazz Karosseriestruktur

Im Bereich der passiven Sicherheit gewährleistet die ACE™-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering™) des neuen Jazz einen verbesserten Schutz von Fahrer und Passagieren.

 

Ein Rahmen aus verbundenen Strukturelementen sorgt für eine gleichmässigere Verteilung der Aufprallenergie im vorderen Fahrzeugbereich und reduziert damit die Kräfte, die auf die Fahrgastzelle übertragen werden. ACE™ sorgt durch eine bessere Verteilung der Kollisionsenergie auf die einzelnen Karosseriebereiche nicht nur für umfassenden Schutz des Fahrzeugs und seiner Passagiere, sondern reduziert zugleich die auf das am Unfall beteiligte Fahrzeug wirkende Aufprallenergie. Die dank dieser Technologie realisierten Sicherheitseigenschaften bieten Fahrzeuginsassen bestmöglichen Kollisionsschutz – ganz gleich, ob es sich beim Unfallteilnehmer um einen Kleinwagen oder ein Grossfahrzeug handelt.

 

Passive Sicherheitssysteme spielen für Honda eine ebenso wichtige Rolle wie aktive, um Insassen im Falle eines Unfalls zu schützen. Fahrer und Passagiere sind nun durch 10 Airbags geschützt, einschliesslich zwei neuen in den Rücksitzen verbauten Seitenairbags und einem neuen mittig platzierten Frontairbag im Vordersitz. Der neue mittig angebrachte Frontairbag ist erstmals in einem Fahrzeug dieser Klasse verfügbar und wird bei einer Kollision ausgelöst, um die Verletzungsgefahr zwischen den Passagieren zu verringern. Darüber hinaus wurde der Jazz mit Anti-Schleudertrauma-Kopfstützen ausgestattet.


8. Technische Daten

 

 

 

 

 

Modell

Jazz

Comfort

Jazz

Elegance

Jazz

Executive

Jazz

Crosstar Executive

MOTOR

 

 

 

 

Motortyp

i-MMD

i-MMD

i-MMD

i-MMD

Motorbezeichnung

Intelligent Multi Mode Drive

Intelligent Multi Mode Drive

Intelligent Multi Mode Drive

Intelligent Multi Mode Drive

Hubraum (ccm)

1498 cm3

1498 cm3

1498 cm3

1498 cm3

Bohrung x Hub (mm)

Bohrung: 73,0 mm, Hub: 89,5 mm

Bohrung: 73,0 mm, Hub: 89,5 mm

Bohrung: 73,0 mm, Hub: 89,5 mm

Bohrung: 73,0 mm, Hub: 89,5 mm

Verdichtungsverhältnis

13,5

13,5

13,5

13,5

Ventiltrieb

DOHC 4 VENTILE I-VTEC E-VTC (KETTENANTRIEB)

DOHC 4 VENTILE I-VTEC E-VTC (KETTENANTRIEB)

DOHC 4 VENTILE I-VTEC E-VTC (KETTENANTRIEB)

DOHC 4 VENTILE I-VTEC E-VTC (KETTENANTRIEB)

Abgasnorm

EURO-6D

EURO-6D

EURO-6D

EURO-6D

LEISTUNG

 

 

 

 

Max. Leistung des Motors

(kW bei 1/min)

72 kW @ 5500–6400

72 kW @ 5500–6400

72 kW @ 5500–6400

72 kW @ 5500–6400

Max. Leistung des Motors

(PS bei 1/min)

97 @ 5500–6400

97 @ 5500–6400

97 @ 5500–6400

97 @ 5500–6400

Max. Motor-Drehmoment

(Nm bei 1/min)

131 @ 4500–5000

131 @ 4500–5000

131 @ 4500–5000

131 @ 4500–5000

Max. Leistung

des E-Motors (kW [PS])

80 (109)

80 (109)

80 (109)

80 (109)

Max. Drehmoment

des E-Motors (Nm)

253

253

253

253

0 → 100 km/h (Sekunden)

9,4

9,4

9,5

9,9

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

175

175

175

173

 

 

KRAFTSTOFFVERBRAUCH UND EMISSIONEN

 

 

 

 

WLTP *

 

 

 

 

Niedrig – CO2 g/km

79

79

83

87

Mittel – CO2 g/km

87

87

88

90

Hoch – CO2 g/km

88

88

89

94

Sehr hoch – CO2 g/km

132

132

134

143

Kombiniert – CO2 g/km

102

102

104

110

Niedrig – Kraftstoffverbrauch in l/100 km

3,5

3,5

3,7

3,9

Mittel – Kraftstoffverbrauch in l/100 km

3,8

3,9

3,9

4,0

Hoch – Kraftstoffverbrauch in l/100 km

3,9

3,9

3,9

4,1

Sehr hoch – Kraftstoffverbrauch in l/100 km

5,8

5,8

5,9

6,3

Kombiniert – Kraftstoffverbrauch in l/100 km

4,5

4,5

4,6

4,8

Kohlenmonoxid CO (mg/km)

51,5

51,5

51,5

51,5

Nichtmethan-Kohlenwasserstoff NMHC (mg/km)

6,2

6,2

6,2

6,2

Stickoxide NOx (mg/km)

6,0

6

6

6

* Geltende Regelungen = Abgasemissionen: Nummer der grundlegenden Verordnung und letzte geltende Änderung der Verordnung: EG 715/2007 EU 2017/1347

 

 

ABMESSUNGEN

 

 

 

 

Länge (mm)

4044

4044

4044

4090

Breite (mm)

1694

1694

1694

1725

Gesamtbreite (mm) mit anklappbaren Aussenspiegeln

1814

1814

1814

1814

Breite einschliesslich Aussenspiegel (mm)

1966

1966

1966

1966

Höhe – Unbeladen (mm)

1526

1526

1526

1556

Radstand (mm)

2517

2517

2517

2520

Spur vorn (mm)

1487

1487

1487

1498

Spur hinten (mm)

1474

1474

1474

1485

Bodenfreiheit – mit Fahrer (mm)

136,0

136,0

136,0

152,0

Bodenfreiheit – bei voller Beladung (mm)

105,2

105,2

107,0

144,2

Wendekreis – Karosserie (m)

10,1

10,1

10,1

10,1

Wendekreis – Radius an Radmitte (m)

4,9

4,9

4,9

5

Lenkradumdrehungen, von Anschlag zu Anschlag

2,51

2,51

2,35

2,63

KAPAZITÄT

 

 

 

 

Tankvolumen (Liter)

40

40

40

40

Kofferraumvolumen – Hochgeklappter Rücksitz (Liter, VDA-Messmethode) 

304

304

304

298

Kofferraumvolumen – Heruntergeklappter Rücksitz, Beladung bis unters Dach (Liter, VDA-Messmethode)

1205

1205

1205

1199

Kofferraumvolumen – Heruntergeklappter Rücksitz, Beladung bis an die Fenster (Liter, VDA-Messmethode)

844

844

844

838

GEWICHT

 

 

 

 

Leergewicht (kg)

1228–1246

1228–1246

1228–1246

1253–1255

Max. zulässiges Gewicht (kg)

1.710

1.710

1.710

1.710

Max. zulässige Achslast – Vorne/Hinten (kg)

VO: 946 / HI: 784

VO: 946 / HI: 784

VO: 946 / HI: 784

VO: 946 / HI: 784

Max. Dachlast (kg)

35

35

35

50

FELGEN & REIFEN

 

 

 

 

Reifengrösse vorne/hinten

185 / 60 R15 88H

185 / 60 R15 88H

185 / 55 R16 87H

185 / 60 R16 86H

Räder

15 Zoll

15 Zoll

16 Zoll

16 Zoll

30 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
30 Zugehörige Bilder