30 Apr 2020 ID: 301878

Neuer Honda Jazz: Umfassendes Sicherheitspaket mitsamt neuem mittig platzierten Frontairbag-System

Neuer Honda Jazz: Umfassendes Sicherheitspaket mitsamt neuem mittig platzierten Frontairbag-System
  • Honda verbaut im neuen Jazz e:HEV ab sofort neue Frontairbag-Technologie
  • Diese neue Technologie ist Bestandteil einer Reihe von Modifikationen, welche implementiert wurden, um die Wahrscheinlichkeit von Kopf- sowie Brustverletzungen der Fahrzeuginsassen im Falle eines heftigen Seitenaufpralls zu verringern
  • Das Airbagsystem wird sowohl von passiven als auch aktiven Sicherheitssystemen wie Hondas ACE™-Karosseriestruktursystem oder dem Honda SENSING Fahrassistenzsystem ergänzt
  • Die Verpflichtung von Honda zu erstklassigem Schutz von Fahrer und Passagieren macht den Jazz weiterhin zu einem der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse

 

Satigny, den 30. April 2020 – Als Ausdruck des Engagements von Honda für die Sicherheit der Fahrzeuginsassen ist der brandneue Jazz sowohl das erste Modell der Marke in Europa als auch das erste Modell seiner Klasse, das serienmässig mit der neuen Frontairbag-Technologie ausgestattet ist. Mit dem neu eingeführten passiven Sicherheitssystem, das nur einen Bruchteil des für den neuen Jazz entwickelten umfassenden Sicherheitspakets mitsamt Fahrassistenzsystemen darstellt, festigt der Jazz seinen Ruf als eines der sichersten Autos Europas.

 

Neues mittig platziertes Frontairbag-System

Der neue mittig platzierte Frontairbag wurde in die Rückseite des Fahrersitzes eingelassen und expandiert in den Raum zwischen Fahrer und Beifahrer. Dieser neuartige Airbag – einer von insgesamt zehn im neuen Jazz – schützt vor direktem Kontakt und verringert im Falle einer Seitenkollision die Wucht des Aufpralls zwischen Fahrer und Beifahrer. Um den Airbag in optimaler Position zu halten, damit er bei Auslösung maximalen Schutz bietet, kommen drei Befestigungsgurte zum Einsatz, die den Airbag bei Kurvenfahrten um den Fahrer herumführen. Zur Realisierung dieser neuen Funktion wurde die Airbag-Einheit vom Entwicklerteam in die obere Nackenstütze des neu konzipierten Fahrersitzes integriert.

 

Der neue mittig platzierte Frontairbag verfügt im Falle einer Seitenkollision darüber hinaus über zwei weitere Sicherheitsfunktionen. Die sowohl für Fahrer als auch Beifahrer integrierten Gurtspanner reduzieren die Seitwärtsbewegung der Insassen und werden von einer mittig platzierten Armauflage, die nochmals weiter hochgezogen wurde, in ihrer Funktionalität unterstützt. Dank dieses neuen Konzepts lassen sich Kopfverletzungen für Beifahrer um bis zu 85 Prozent reduzieren, während sie für Insassen auf der Gegenseite sogar um 98 Prozent gesenkt werden können (von Honda intern durchgeführte Tests).

 

Zu den weiteren Verbesserungen im neuen Jazz zählt zudem das in den Rücksitz integrierte i-side-Airbagsystem. Der in die Rücksitzpolsterung integrierte einzigartige doppelstrukturige Airbag schützt die auf dem Rücksitz Platz nehmenden Fahrzeuginsassen im Falle eines Seitenaufpralls vor heftigen Schlägen gegen Tür sowie C-Säulen. Zudem besticht der Airbag durch seine kompakte Grösse, um die einzigartigen Funktionen der Magic Seats des Jazz nicht zu beeinträchtigen.

 

Diese Weiterentwicklungen in puncto Fahrgast-Sicherheit folgen unmittelbar auf die von der Euro NCAP, der neutralen Europäischen Verbraucherschutzorganisation für Fahrzeugsicherheit, erlassenen und für 2020 geltenden neuen Prüfvorschriften, um den schwerwiegenden Folgen von Seitenkollisionen Rechnung zu tragen. Diese neuen Bewertungsansätze werden den Untersuchungsumfang von Seitenkollisionen auf die den Insassen abgewandte Seite weiter ausbauen.

 

«Bei der Entwicklung eines Neufahrzeugs liegt das Hauptaugenmerk der Ingenieure ganz klar auf der Fahrgastsicherheit», so Takeki Tanaka, Leiter für Grossprojekte bei Honda. «Wir haben die jüngste Generation des Jazz von Grund auf neu konzipiert, was bedeutet, dass wir uns der neusten und fortschrittlichsten strukturellen Technologien sowie modernster passiver Sicherheitstechnologien bedienten, um für sämtliche Unfallszenarien bestmöglichen Schutz zu bieten. Mithilfe einer überarbeiteten Palette moderner Sicherheitstechnologien sowie serienmässig erhältlichen Fahrassistenzsystemen sind wir der festen Überzeugung, dass der komplett überarbeitete Jazz auch in Zukunft zu einem der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse zählt.»

 

Ein zusätzlich zum mittig platzierten Frontairbag über dem Kniebereich des Fahrers integriertes Beifahrer-Front-Airbag-System (SRS) sorgt bei einem Aufprall für verbesserten Schutz der unteren Gliedmassen und trägt entscheidend zur erhöhten allgemeinen Fahrgastsicherheit im Kopf- und Brustbereich bei, indem die Vorwärtsbewegung des gesamten Körpers unterdrückt wird.

 

Passive Sicherheit durch ACE™-Karosseriestruktur

Im Bereich der passiven Sicherheit sorgt die ACE™-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering™) des brandneuen Jazz für einen verbesserten Schutz der Fahrzeuginsassen.

 

Ein Rahmen aus verbundenen Strukturelementen sorgt für eine gleichmässigere Verteilung der Aufprallenergie im vorderen Fahrzeugbereich und reduziert damit die Kräfte, die auf die Fahrgastzelle übertragen werden. ACE™ sorgt durch eine bessere Verteilung der Kollisionsenergie auf die einzelnen Karosseriebereiche nicht nur für umfassenden Schutz des Fahrzeugs und seiner Passagiere, sondern reduziert zugleich die auf das am Unfall beteiligte Fahrzeug wirkende Aufprallenergie. Die dank dieser Technologie realisierten Sicherheitseigenschaften bieten Fahrzeuginsassen bestmöglichen Kollisionsschutz – ganz gleich, ob es sich beim Unfallteilnehmer um einen Kleinwagen oder ein Grossfahrzeug handelt.

 

Verbesserte aktive Sicherheitstechnologien in Standardausführung

Ergänzt werden die passiven Sicherheitssysteme des neuen Jazz durch das Honda SENSING™-Paket bestehend aus aktiven Sicherheits- und Fahrassistenzsystemen, die für das neue Modell noch weiter optimiert wurden. Die bislang zum Einsatz kommende multifunktionale Kamera sowie der City-Notfallbremsassistent (CTBA) wurden in der neuen Generation des Jazz durch eine hochauflösende Weitwinkelkamera ersetzt. Die Kamera ist in der Lage, die Beschaffenheit verschiedener Fahrbahnbeläge sowie Verkehrssituationen zu differenzieren. Hierzu gehört ein Warnsystem, welches dann aktiviert wird, wenn sich das Fahrzeug zu nah einer Bürgersteigbegrenzung nähert (Gras- oder Kiesstreifen), der Abstand zu einem entgegenkommende Fahrzeug zu gering wird oder das Fahrzeug versehentlich und ohne gesetzten Blinker bzw. entsprechende Verkehrsschilder die Spur wechselt. Darüber hinaus eliminiert die Kamera etwaige Nebelbildung und ermöglicht so ein optimales Sichtfeld.

 

Die überarbeiteten Sicherheitstechnologien von Honda SENSING umfassen:

 

  • Ein Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent einschliesslich verbesserter Leistung im Nachtbetrieb, um Fussgänger auch bei Dunkelheit besser erkennen zu können. Zudem wird der Fahrer vom System gewarnt, sollte ein Radfahrer unerwartet kreuzen. Darüber hinaus aktiviert das System automatisch das Bremssystem, sobald der Jazz versehentlich auf die Gegenfahrbahn gerät oder entgegenkommende Fahrzeuge schneidet. Dies wird durch die neu entwickelte Frontweitwinkelkamera ermöglicht.
  • Eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, die den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch regelt, um zähfliessenden Verkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten zu überwachen.

 

  • Der Spurhalteassistent wird bei Geschwindigkeiten ab 72 km/h sowohl auf städtischen als auch ländlichen Strassen aktiviert, während er auch auf mehrspurigen Autobahnen sinnvoll genutzt werden kann, um in verschiedensten Situationen für mehr Sicherheit zu sorgen.

 

  • Der Fahrbahnassistent stellt sicher, dass der Fahrer nicht von seiner Fahrbahn abkommt. Dieser wird dann aktiviert wird, wenn sich das Fahrzeug zu nah einer Bürgersteigbegrenzung nähert (Gras- oder Kiesstreifen), der Abstand zu einem entgegenkommenden Fahrzeug zu gering wird oder das Fahrzeug versehentlich ohne gesetzten Blinker die Spur wechselt.

 

  • Das System zur Verkehrszeichenerkennung nutzt die Frontweitwinkelkamera zur Erfassung von Verkehrszeichen beim Fahren. Es erkennt und zeigt Verkehrszeichen entsprechend über ein 7-Zoll-LCD-Display an, sobald diese vom Fahrzeug passiert wurden. Erfasst werden runde Verkehrszeichen wie Überholverbote oder Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das System bildet bis zu zwei Schilder gleichzeitig ab – rechts wird das Tempolimit angezeigt, links Überholverbote oder zusätzliche Informationen wie beispielsweise Witterungsbedingungen.

 

  • Mithilfe der intelligenten Geschwindigkeitsregelung wird die Geschwindigkeit automatisch angepasst. Wenn das Verkehrszeichen eine niedrigere Geschwindigkeit als die aktuelle Fahrzeuggeschwindigkeit vorgibt, blinkt eine Warnleuchte mitsamt Alarmton auf dem Display auf, woraufhin das System die Geschwindigkeit langsam drosselt.

 

  • Das automatische Fernlicht erfasst entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge (Pkw, Lkw, Motorräder und Fahrräder) und Fahrräder bzw. die Umgebungsbeleuchtung und schaltet das Fernlicht entsprechend ein oder aus.

 

  • Toter-Winkel-Assistent mitsamt Ausparkassistent sind teil der Standardausstattung bei den Top-Modellen.
06 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
4 Zugehörige Bilder
2 Zugehörige Videos