10 Sep 2019 ID: 188624

Internationale Automobil-Ausstellung 2019 in Frankfurt

Internationale Automobil-Ausstellung 2019 in Frankfurt

Inhalt

1. Honda an der Internationalen Automobil-Ausstellung 2019 in Frankfurt

2. Weltpremiere für die Serienversion des Honda e in Frankfurt

3. Honda bestätigt weitere Einzelheiten seiner Energiemanagement-Technologien für Europa

4. Honda präsentiert die gesamte Bandbreite seiner Hybridtechnologien

5. Rennerprobtes, erfolgreiches Formel-1-Auto führt Spitzenteam an Sportfahrzeugen von Honda an

6. Einzelheiten zur Honda-Sonderausstattung


1. Honda an der Internationalen Automobil-Ausstellung 2019 in Frankfurt

An der diesjährigen IAA wird Honda die lang erwartete Serienversion seines Elektrofahrzeugs der nächsten Generation – des Honda e – einem breiten Publikum präsentieren. Die Besucher der Ausstellung erhalten Einblick in die einzigartige Ausstattung des Fahrzeugs und können sich in einer Reihe von interaktiven Vorführungen mit Virtual Reality und anderen fortschrittlichen Technologien vom Honda e überzeugen.

Die Vorführungen sind ein wesentlicher Bestandteil der «EV World» – ein Bereich, der nicht nur vom Honda e inspiriert ist, sondern zudem eine hervorragende Plattform für die Präsentation seiner einzigartigen Ausstattungselemente und unterstützenden Technologien bietet. Neben diesen interaktiven Vorführungen wird Honda auch eine Reihe von Lademöglichkeiten anhand verschiedener Szenarien vorstellen. Angefangen bei einer einzigartigen Ladelösung in städtischen Gebieten, die in Zusammenarbeit mit Ubitricity entwickelt wurde, bis hin zum bidirektionalen System «Power Manager Prototype», bietet Honda eine Reihe von Lösungen, die sämtlichen Kundenanforderungen gerecht werden.

In einem anderen Bereich seines Messestandes wird Honda den CR-V Hybrid zusammen mit einer Vorführung der einzelnen Komponenten seiner reaktionsschnellen und effizienten i-MMD-Vollhybridtechnologie präsentieren. Das zu Beginn dieses Jahres erstmals vorgestellte Auto ist das erste Hybridprodukt der nächsten Generation aus dem Hause Honda, das nun auf dem europäischen Markt erhältlich ist. Abgerundet wird die Produktpräsentation im Bereich Hybridfahrzeuge schliesslich durch den NSX 2019, dem Spitzenreiter der Automobilpalette von Honda.

Der mit Honda-Motoren angetriebene Aston Martin Red Bull Racing RB15, der erst kürzlich zwei Rennsiege in Österreich und Deutschland einfuhr, wird das Herzstück der Ausstellung sportlicher Automobile von Honda sein, einschliesslich des Civic Type R, Civic Sport Line und HR-V Turbo.

 

2. Weltpremiere für die Serienversion des Honda e in Frankfurt

  • Erste Bilder der finalen Serienversion des Honda e
  • Der finale Honda e feiert offizielles Debüt an der IAA 2019 in Frankfurt
  • Honda bestätigt weitere Einzelheiten zur technischen Ausstattung des neuen kompakten Elektrofahrzeugs
  • Honda e erfüllt alle Anforderungen an den heutigen urbanen Lebensstil, und noch ein bisschen mehr.

Honda hat die ersten offiziellen Bilder seines neuen Elektrofahrzeugs (EV), dem Honda e, veröffentlicht. Mit diesem Fahrzeug unterstreicht Honda die angekündigten Ziele, die in Europa verkauften neuen Modelle bis 2025 zu 100 Prozent auf elektrifizierte Antriebe auszurichten.

Honda e – Designelemente

Mit dem Hauptaugenmerk auf schlichtem Design und Benutzerfreundlichkeit passt sich der Honda e dank erweiterter Funktionalität sowie ausgereifter, intuitiv bedienbarer vernetzter Technologien nahtlos an die Bedürfnisse des heutigen urbanen Lebens an.

Das Kamerasystem in den Aussenspiegeln verstärkt die klaren, puristisch gezeichneten Aussenlinien. Möglich wird dies durch kleinformatige Kameras, welche die Aufgabe der Aussenspiegel übernehmen und Bilder in Echtzeit auf die 6-Zoll-Monitore im Fahrzeuginnern übertragen. Die erstmals in der Kompaktklasse eingesetzte Kameratechnologie bietet entscheidende Vorteile in Bezug auf Styling, Sicherheit, Aerodynamik und Ausstattung.

Im Profil besticht das Modell durch seine charaktervoll und sauber gezeichnete Form. Versenkbare Türgriffe sind Teil des puristischen Designs. Das digital aufgebaute Armaturenbrett mit fünf Monitoren und das vernetzte Infotainment-System sind Teil eines modernen, trendig gestalteten Interieurs, das moderne, dezent eingesetzte Materialien und Farben zu einem schicken «Wohnraum» verwandeln.

Den grössten Bereich des breiten digitalen Armaturenbretts im Fahrzeug nehmen zwei 12,3-Zoll-LCD-Touchscreens ein. Diese dienen als primäre Infotainment-Displays und bieten eine Reihe von Anwendungen und vernetzte Infotainment-Dienste, die sich am heutigen urbanen Lebensstil orientieren. Fahrer und Beifahrer können den Komfort und die Vernetzung zu jedem Zeitpunkt sicher nutzen, ob während der Fahrt, im Parkmodus oder beim Ladevorgang.

Honda e: Ein Fahrerlebnis

Der Honda e ist mit einem leistungsstarken Elektromotor ausgestattet, der vorab in der stärkeren Version mit 113 kW (154 PS)* und einem beeindruckenden Drehmoment von 315 Nm* erhältlich ist. Der 35,5 kWh-Akku zählt zu den kompaktesten seiner Klasse und überzeugt durch seine Reichweite von bis zu 220 km* mit einer einzigen Ladung – perfekt also für den täglichen Stadtverkehr.

Die Schnellladefunktion ermöglicht zudem das Aufladen von 80 Prozent der Gesamtkapazität innerhalb von 30 Minuten*. Auf der Strasse bietet der Honda e ein reaktionsschnelles und angenehmes Fahrvergnügen, während der leistungsstarke Elektromotor den Antrieb der Hinterräder übernimmt und so für ein sportliches und ganzheitliches Fahrerlebnis sorgt. Dazu passt auch die starke Beschleunigung. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Honda e in 8 Sekunden*.

Honda e: Vernetzte Dienste und Künstliche Intelligenz

Vernetzte Dienste und Anwendungen, auf die über die Touchscreen-Oberfläche zugegriffen wird, können auch mittels Sprachbefehlen aktiviert werden, um mit dem Honda Personal Assistant-Service zu interagieren. Über diesen lassen sich die Konnektivitätsdienste und -anwendungen per Sprachbefehl ansteuern. Der intuitiv nutzbare Dienst setzt künstliche Intelligenz (KI) ein, die mithilfe eines einzigartigen Kontextverständnisses möglichst natürliche Unterhaltungen kreiert und Zugriff auf verschiedenste Online-Services gewährt.

Der einzigartige Honda Personal Assistant wird durch das einfache Signalwort «OK Honda» aktiviert, in dessen Anschluss die eigentliche Frage oder Anweisung erfolgt. Dank der künstlichen Intelligenz ist das System in der Lage, die Stimme des jeweiligen «Sprechers» immer genauer zu erfassen, um auf diese Weise immer exaktere Antworten geben zu können.

Die App «My Honda+» bietet zudem eine Vernetzung mit dem Fahrzeug aus der Distanz. Der seit 2017 verfügbare mobile Dienst bietet im Honda e eine erweiterte Auswahl an Funktionen, darunter den Zugang zu einem detaillierten Zustandsbericht des Fahrzeugs, eine ferngesteuerte Klimaregelung sowie die Sicherheits- und Standortüberwachung. Der Ladezustand der Batterien, die aktuelle Reichweite des Fahrzeugs, die Lokalisierung von Ladestationen und Suchergebnisse des Navigationssystems können zudem zwischen Fahrzeug und Smartphone übertragen werden.

Zudem verfügt der Honda e über einen digitalen Schlüssel. Dieser ermöglicht das Aufschliessen und Verriegeln via Smartphone-App.

In der Schweiz kann der Honda e bereits vorreserviert werden. Der Link zur Reservation mit Kauf-Option und zu den neusten Informationen:
https://bit.ly/Honda-e-chd

 

Technische Daten* Honda e Advance

Max. Leistung 113 kw / 154 PS

Max. Drehmoment 315 Nm

Höchstgeschwindigkeit 145 km/h

Bescheunigung 0-100 km/h 8,3 s

Reichweite 220 km (16“ Räder)

205 km (17“ Räder)

Gesamtlänge 3,984 m

Gesamtbreite 1,752 m

Gesamthöhe 1,512 m unbeladen

Wendekreis 4,6 m (Karosserie)

4,3 m /Radmitte)

Ladevolumen (VDA) 171 Liter (Kofferraum)

857 Liter (Rücksitze angeklappt, bis Dach)

567 Liter (Rücksitze abgeklappt, bis Fensterlinie)

*provisorische Werte vor Homologation, Honda interne Angaben

 

3. Honda bestätigt weitere Einzelheiten seiner Energiemanagement-Technologien für Europa

Neben der Vorstellung der finalen Serienversion des Honda e nutzte Honda die Gelegenheit in Frankfurt, um weitere Einzelheiten zu seiner Produktpalette an Lade- und Energiemanagementlösungen für Elektrofahrzeuge bekannt zu geben. Diese Technologien sollen den EV-Kunden sowohl innerhalb als auch ausserhalb städtischer Gebiete eine geeignete Ladeinfrastruktur bieten und gleichzeitig die Effizienz der Energieversorgung durch aktives Stromnetzmanagement verbessern.

Honda Power Charger

Für Benutzer, die ihr Elektrofahrzeug ausserhalb eines städtischen Gebietes aufladen möchten, wird Honda den Power Charger für eine optimale AC-Ladung veröffentlichen. Das System besteht aus einem Ladesystem, das an einer Wand oder auf einem Sockel montiert werden kann und eine maximale Leistung von 7,4 kW (einphasige Stromversorgung) oder 22 kW (dreiphasige Stromversorgung) bietet. Diese Leistung ermöglicht es Honda e-Besitzern, bei einer 32-Ampere-Stromversorgung ihr Fahrzeug in 4,1 Stunden* auf 100 Prozent aufzuladen, deutlich schneller als über eine normale Wandsteckdose. Das System verfügt über eine Reihe von Komfort- und Sicherheitsfunktionen, darunter:

  • Automatische Wiederherstellungsfunktion, die sicherstellt, dass das Ladegerät bei Unterbrechung der Stromversorgung bis zu fünfmal versucht, neu zu starten, wodurch Probleme hinsichtlich einer geringeren als der erwarteten Ladung minimiert werden
  • Kompatibilität mit heimischen erneuerbaren Energien. So kann beispielsweise die maximal zulässige Ladungsmenge basierend auf einer Photovoltaikanlage, einer Hausbatterie oder einer Wärmepumpe geregelt werden.
  • Identifikation über kontaktloses RFID, sodass nur autorisierte Personen das System nutzen können
  • Verriegelungsvorrichtung für das Ladekabel

Der Power Charger verfügt über eine Funktion mit Eingangsauswahlmöglichkeit, sodass der Benutzer in Zeiten geringer Nachfrage von günstigeren Energiekosten profitieren kann.

* Ladezeit berechnet ab Aufleuchten der Ladeanzeige im Fahrzeuginnern.

Städtische Ladelösung in Kooperation mit Ubitricity

Eine der Herausforderungen, vor der EV-Fahrer in städtischen Gebieten stehen, ist die mangelnde Ladeinfrastruktur. In Zusammenarbeit mit dem Ladespezialisten Ubitricity entwickelte Honda eine Lösung, indem Ladesäulen in den Masten von Strassenbeleuchtungen installiert werden. Ein spezifisches Ladekabel mit einem mobilen Messgerät synchronisiert Kundentarif und Ladekosten, was die vereinfachte Abrechnung bei unterschiedlichen Stromlieferanten ermöglicht.

Honda Power Manager-Prototyp

Der Honda Power Manager-Prototyp zeigt ein bidirektionales System, das Elektrofahrzeuge mit einem intelligenten Stromnetz verknüpft. Diese „Vehicle-to-Grid“-Technologie ermöglicht die Stromabnahme und -verteilung zwischen Elektrofahrzeugen und dem Versorgungsnetz, um Nachfrage und Angebot von Energie intelligent zu koordinieren und erneuerbare Energien besser zu nutzen.

Mithilfe dieser Ladefunktionen sollen Elektrofahrzeuge stärker in bestehende Stromnetze integriert werden, sodass die in der Fahrzeugbatterie gespeicherte Energie das Haus mit Strom versorgen oder in Zeiten hoher Nachfrage wieder in das Stromnetz zurückfliessen kann. Bei geringerer Nachfrage kann die Fahrzeugbatterie unter Berücksichtigung der vom Benutzer festgelegten Grenzwerte wieder aufgeladen werden.

Honda hat diese Technologie in Zusammenarbeit mit EVTEC, dem Schweizer Spezialisten für bidirektionale Ladesysteme, entwickelt und eine Reihe dieser Systeme in Versuchsprojekten in Grossbritannien und Deutschland installiert. Diese Versuchsprojekte werden bis zur künftigen Markteinführung der Technologie Anfang 2020 fortgesetzt.

Die Präsentation des Smart Grid-Systems am Messestand von Honda zeigt, wie sich Energie aus erneuerbaren Quellen effizient speichern und wieder ins Haus einspeisen oder an das öffentliche Stromnetz zurückverkaufen lässt. Dadurch würden sich für die Besitzer von Elektrofahrzeugen in Zukunft zusätzliche Einnahmequellen erschliessen, bzw. die Betriebskosten des Fahrzeugs reduzieren.

In London stehen EVTEC-Testsysteme in Zusammenarbeit mit einer lokalen Behörde im Einsatz. Die Energie kann genutzt werden, um Elektrofahrzeuge aufzuladen, die Gebäude mit Strom zu versorgen und bei Bedarf Strom in das öffentliche Netz zurückzuspeisen.

Markteinführung

Honda bestätigte in Frankfurt, dass mit der Markteinführung des Honda e im kommenden Jahr (2020) auch erstmals kommerzielle Energiedienstleistungen angeboten werden.

 

4. Honda präsentiert die gesamte Bandbreite seiner Hybridtechnologien

Im Einklang mit seiner Verpflichtung, die in Europa verkauften Neufahrzeuge bis 2025 zu 100 Prozent auf E-Mobilität umzustellen, komplettierte Honda seine EV-Ausstellung in Frankfurt mit einer Präsentation seiner Vollhybridtechnologien.

Der neue CR-V Hybrid – der seit Anfang dieses Jahres im Handel erhältlich ist – ist der erste SUV von Honda, der mit der Hybrid-Antriebstechnologie der nächsten Generation von Honda ausgestattet ist, ohne dabei Kompromisse in puncto Komfort, Benutzerfreundlichkeit und Raumangebot einzugehen, die dieses Modell seit vielen Jahren zu einem weltweiten Verkaufsschlager machen.

Die im Hybridsystem zum Einsatz kommende Multi Mode-Technologie (i-MMD) von Honda setzt auf die Kombination zweier Elektromotoren, einen Benzinmotor mit Atkinson-Zyklus, einen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku sowie ein Festradgetriebe für besonders geräuscharmes Fahrverhalten, optimales Ansprechverhalten und bestmögliche Effizienz. Sowohl als Frontantriebler als auch mit Allradantrieb erhältlich.

Die i-MMD-Technologie von Honda ist Ausdruck der Philosophie, den Kunden komplexe Technologien einfacher und direkter zugänglich zu machen. Das i-MMD-System nutzt eine moderne Power Control Unit (PCU), um den bestmöglichen Verbrauch von Kraftstoff und elektrischer Energie zu bestimmen, sodass der Fahrer selbst keine Anpassung der drei Fahrbetriebsmodi – Elektroantrieb, Hybridantrieb und Motorantrieb – vornehmen muss.

In den meisten innerstädtischen Fahrsituationen wird das Fahrzeug automatisch für optimale Effizienz zwischen Hybrid- und Elektroantrieb wechseln, um so für ein lineares Ansprechverhalten während des Beschleunigungsprozesses zu sorgen. Der Motorbetrieb dient einer raschen Beschleunigung und ermöglicht kraftstoffsparendes Fahren auf Autobahnen.

Neben zwei Modellen des CR-V Hybrid wird es am Honda-Messestand zudem eine Vorführung der i-MMD-Technologie geben, die den Motor und die Motorentechnologie demonstriert, welche für das System zentral sind.

Weiterer zentraler Bestandteil der Leistungspalette ist der Honda NSX 2019. Der NSX liefert ein fesselndes Fahrerlebnis dank der fortschrittlichen SH-AWD (Sport Hybrid Super Handling All Wheel Drive)-Technologie. Ein Direktantriebsmotor hinten und eine Doppelmotoreinheit vorne sorgen für nahezu sofortige Beschleunigung und überlegene Dynamik in Kombination mit einem zentral montierten 507 PS 3,5-Liter-V6-Motor.

Für 2019 wurden eine Reihe von Neuerungen vorgestellt, die den innovativen Hybrid-Kompaktsportler zu einem noch attraktiveren Fahrzeug machen. Neue Farbvarianten für die Aussenlackierung sowie eine Innenausstattung mit Lederbezügen in verschiedenen Ausführungen runden das sportlich-scharfe Design ab. Unter der Multimaterial-Karosserie wurden zahlreiche Fahrwerksverbesserungen vorgenommen, darunter steifere Stabilisatoren, griffigere Reifen und Software-Tuning, die die Leistung in allen Fahrsituationen, ob auf der Strasse oder auf der Rennstrecke, steigern sollen.

Das Ergebnis ist ein Kompaktsportler, der in seiner Leistung noch besser auf den Willen des Fahrers abgestimmt ist und so die legendäre Suzuka-Rennstrecke fast zwei Sekunden schneller umrundet.

 

5. Rennerprobtes, erfolgreiches Formel-1-Auto führt das Spitzenteam an Honda-Sportfahrzeugen an

Erst kürzlich zurück von einem emotionalen Rennen in Österreich – dem ersten Formel-1-Sieg für Honda seit 13 Jahren – und einem weiteren Sieg auf dem Hockenheimring in Deutschland präsentiert Honda in Frankfurt den mit Honda-Motoren angetriebenen Aston Martin Red Bull Racing RB15. Das Team, das derzeit von den jungen Piloten Max Verstappen und Alexander Albon angeführt wird, liegt derzeit auf dem dritten Platz in der Konstrukteurswertung und wird noch neun Rennen der Saison 2019 absolvieren.

Das Formel-1-Auto wird die Staffel der Sportfahrzeuge von Honda in Frankfurt anführen.

Civic Type R und Civic Sport Line

Der Hnda Civic Type R findet weiterhin reges Interesse und grosse Begeisterung bei Kunden, die das Nonplusultra unter den Kompaktsportlern mit Frontantrieb suchen. Mit dem 2,0-Liter-VTEC-TURBO-Motor von Honda und dem patentierten Sechsgang-Schaltgetriebe verfügt das Auto über eine maximale Antriebsleistung von 320 PS und 400 Nm Drehmoment. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 272 km/h ist es eines der am schnellsten beschleunigenden Fahrzeuge seiner Klasse.

Am anderen Ende der Civic-Modellreihe präsentiert Honda den Civic Sport Line. Ausgestattet mit sportlichen Designelementen sowohl innen als auch aussen wird dieses Auto von einem 1,0-Liter-Dreizylinder-VTEC-TURBO-Motor mit einer maximalen Leistung von 129 PS und 200 Nm Drehmoment angetrieben.

HR-V Turbo

Abgerundet wird das Sportsortiment durch den HR-V Turbo. Das zu Beginn dieses Jahres auf den Markt gebrachte Auto überzeugt weiterhin durch das Zusammenspiel von Design, Technologie und Raumangebot, das den HR-V zu einem weltweiten Bestseller gemacht hat.

Diese sportliche Ausführung ist eine überarbeitete, noch leistungsfähigere Version des Serienwagens mit einem 1,5-Liter-VTEC-TURBO-Motor mit einer Leistung von 182 PS und 240 Nm Drehmoment. Die «Performance Damper»-Technologie sorgt für ein reaktionsschnelleres und unmittelbareres Fahrgefühl und ist einzigartig in dieser Ausführung. Komplettiert wird das Auto durch sportliche Designmerkmale innen wie aussen, darunter glänzend schwarze Veredelungen, mattschwarze Leichtmetallräder sowie eine dunkelrote Lederausstattung.

 

6. Einzelheiten zur Honda-Sonderausstattung

Als weiteres besonderes Gimmick zeigt Honda neben seinem Automobilsortiment in Frankfurt auch eine Reihe von Sonderausstattungen.

Der CR-V Hybrid wird mit einem Designpaket präsentiert, das unter anderem eine verbesserte Farbveredelung der vorderen und hinteren Stossstangen sowie Seitenschweller umfasst. Die 19-Zoll-CR1901-Leichtmetallfelgen verfügen über Ausschnitte in «Rombo Silver» und eine Diamantschliffoberfläche. Im Innenraum ersetzen strukturierte Silbereinsätze die bislang serienmässig verwendeten Einsätze in Holzoptik.

Der HR-V Turbo profitiert darüber hinaus von weiteren Upgrades im Aussenbereich, darunter eine Frontstossstangenverkleidung und ein Heckspoiler. Die beleuchteten Einstiegsleisten tragen das HR-V-Logo in Blau und sind aus gebürstetem Aluminium gefertigt.

Der Civic Type R verfügt über ein Carbondesign-Exterieur-Paket, bestehend aus Seitenspiegelkappen, B-Säulen-Verkleidung, Heckspoiler und Heckdiffusor, die allesamt aus Carbonfaser gefertigt sind. Die Carbonfaser-Gewebestruktur ist mit einzigartigen, in roter Farbe gehaltenen Designelementen zur Hervorhebung der aerodynamischen Eigenschaften des Type R versehen.

67 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
67 Zugehörige Bilder