12 Nov 2019 ID: 197856

Honda feiert 60 Jahre World Championship Racing in Motegi

Honda feiert 60 Jahre World Championship Racing in Motegi

60 Jahre nach dem Honda erstmals an einem Weltmeisterschafts-Rennen teilgenommen hat, feierte die Marke vergangenes Wochenende mit über 17.000 Fans den 10. „Honda Racing Thanks Day“ am Twin Ring in Motegi, Japan.

 

Der „Honda Racing Thanks Day“ ist frei zugänglich und die Gelegenheit für Honda, sich bei den zahlenreichen Racing Fans für ihre Unterstützung zu bedanken. Das Treffen bei traumhaftem Wetter ermöglichte den Fans einzigartige Einblicke – im Paddock Bereich konnten sie aktuelle und historische Rennmaschinen aus nächster Nähe bewundern.

 

Der „Honda Racing Thanks Day“ ist eine weltweit einzigartige Veranstaltung. Kein anderer Hersteller nimmt an so vielen Motorsport Meisterschaften teil wie Honda. Von der Formel-1 bis zur MotoGP, von IndyCar bis zu World Touring Car, von der World Superbike zur Langstrecken-WM Endurance World Championship, vom MXGP bis Trial und von der Japanischen Super GT bis zur Super Formula Car Serie.

 

Dutzende Weltklasse Honda Fahrer nahmen am diesjährigen Event teil: Red Bull Toro Rosso Honda F1 Fahrer Daniil Kyvat, Indy 500 Gewinner Takuma Sato, die MotoGP Fahrer Cal Crutchlow und Takaaki Nakagami, der frühere F1 Weltmeister und Japan GT500 Champion Jenson Button, der aktuell in der World Touring Car Meisterschaft Führende Esteban Guerrieri und viele mehr.

 

Der Tag war vollgepackt mit Fun-Rennen und die teilnehmenden Fahrer kämpften, als ginge es um einen Weltmeisterschaftstitel! Eines der Highlights war ein hochdynamisches Kart Rennen mit kombinierten Fahrerteams und Pit Stops. Cal Crutchlow gewann das Rennen nach einer amüsanten letzten Runde zusammen mit seinem Teamkollegen, dem Super GT Fahrer Hideki Mutoh. Zweiter wurde das Rennpaar mit Mutoh’s Teamkollegen Daisuke Nakajima und dem All-Japan Superbike Fahrer Takumi Takahashi. Dritte wurden Daniil Kyvat und HRC Trial Fahrer Tomoyuki Ogawa.

 

„Wir haben nur verloren, weil ich schwerer bin als die anderen Jungs!“ lachte Kyvat, der sein erstes F1 Podium 2019 im Juli beim Großen Preis von Deutschland in Hockenheim einfuhr – powered by Honda. 

 

Das ähnlich wilde Motorrad Rennen auf umgebauten Honda MSX Modellen gewann Honda Team Asia Moto2 Fahrer Ai Ogura. Zweiter wurde F.C.C TSR Honda France EWC Fahrer Mike Di Meglio. Dritter wurde Cal Crutchlow, der die Zielflagge wenige Zentimeter hinter Ogura erreichte.

 

Der Erfolg im Super GT Honda Grand Prix ging an die Teamkollegen Kunimitsu Naoki Yamamoto und Jenson Button. Der Brite siegte bei seiner letzten aktiven Saison in der Japanese Super GT Meisterschaft voriges Jahr gemeinsam mit Naoki Yamamoto und Honda. Das Super Formula Finale wurde vom Österreicher Lucas Auer gewonnen.

 

Takuma Sato begeisterte die Fans mit einer aufregenden Fahrt im legendären McLaren Honda MP4/4, mit dem Ayrton Senna im Jahr 1988 den F1 Weltmeistertitel einfuhr. Zur selben Zeit faszinierte Cal Crutchlow (Honda LCR Castrol) die Menge mit einer Fahrt auf der furchterregenden Honda NSR500, mit welcher Eddie Lawson im Jahr 1989 die 500cc World Championship gewann. Racing Geschichte lag in der Luft!

 

Daniil Kyvat, der kommendes Wochenende in Sao Paulo am F1 Grand Prix in Brasilien teilnimmt, hatte große Freude bei seinem ersten Honda Racing Thanks Day. „Es ist so cool, dass Honda hier alles zeigt – vom ersten F1 Auto bis zu den aktuellsten“, sagte der 25-jährige Russe. „Die Unterstützung, die ich hier und in Suzuka von den Honda Fans erhalten habe, war unglaublich – ich möchte mich bei den japanischen Fans für die Leidenschaft, mit der sie unseren Sport verfolgen, bedanken.

 

Auch Crutchlow war total begeistert nach seiner Fahrt auf der fantastischen Honda NSR500 aus dem Jahr 1989. “Es war unglaublich und ein echtes Privileg eine NSR zu fahren!” grinste der 34-jährige Brite, Gewinner von drei MotoGP Rennen auf der Honda RC213V. „Ich schaute mir die Rennen immer an, bei welchen die Jungs mit diesen 500ern fuhren – ich dachte, dass diese Bikes spektakulär aussehen und jetzt weiß ich auch, dass sie es sind! Das Bike war fantastisch, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Jahr 1989 als Rennbike gefahren worden ist.“

 

Takuma Sato, der 2017 als erster japanischer Fahrer das weltberühmte Indy 500 Rennen gewonnen hat, war oft im Einsatz: Neben Sennas MP4/4 durfte er auch sein Indy 500 Gewinner Auto, ein Super GT Auto und ein Auto aus der Suzuka Racing School, mit dem er seine Karriere startete, pilotieren. „Das ist eine großartige Gelegenheit für die Fans die gesamte Geschichte von Honda zu sehen, und für alle Fahrer Spaß zu haben, aber auch sich seriös zu verhalten während sie fahren“, sagte Sato. „Es ist ein perfekter Weg, die aktuelle Saison mit glücklichen Momenten zu beenden und den Fans zu zeigen, wie sehr wir ihre Unterstützung schätzen.“

 

Honda Motor President Takahiro Hachigo sprach den Fans ebenso seinen Dank aus: „Honda startete die Teilnahme an World Championship Rennen im Jahr 1959, das ist das Jahr in dem ich geborgen wurde! Honda ist schon lange im Motorsport dabei! Ich möchte allen Fans danken, die uns in diesen Jahren unterstützt haben, im Auto wie auch im Motorrad Motorsport.“

05 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
5 Zugehörige Bilder
Pressekontakte
Alexa Billensteiner
Alexa Billensteiner
Österreich
Honda Austria Branch of HME Ltd
Public Relations Austria
Hondastrasse 1
Wiener Neudorf , 2351
Austria
Dagmar Zinner
Dagmar Zinner
Österreich
Honda Austria Branch of HME Ltd
Head of PR and Marketing Communications Honda Central Europe
Hondastrasse 1
Wiener Neudorf , 2351
Austria