14 Mai 2020 ID: 302366

Der neue Honda Jazz: Inspiriert von Hybrid-Kompetenz aus der Formel-1

Der neue Honda Jazz: Inspiriert von Hybrid-Kompetenz aus der Formel-1

Mit dem kurz bevorstehenden Marktstart des neuen Jazz wird modernste Honda Hybridtechnologie von der Rennstrecke auf die Straße verlagert. Die Erfahrung im Motorsport ermöglicht Honda, seine Kompetenz aus der Formel-1TM Hybrid Power Unit (PU) einzusetzen, um die Effizienz des Honda e:HEV Hybridsystems zu verbessern.

 

Die aktuelle Honda F1 Hybrid Power Unit RA620H basiert auf einem hocheffizienten 1600 cm3 6-Zylinder Verbrennungsmotor in Kombination mit einem Energierückgewinnungssystem. Die modernen elektrifizierten Hybrid-Systeme nutzen die beim Bremsen sowie durch Abgase erzeugte Energie für zusätzliche Beschleunigungsleistung und zur Reduzierung des Turbolochs. In der vergangenen F1 Saison unterstützte die Honda Hybrid Power Unit die Partner-Teams Aston Martin Red Bull Racing und Scuderia Toro Rosso (jetzt Scuderia Alpha Tauri) auf ihrem Weg zu drei Rennsiegen und sechs Podiumsplätzen.

 

Während eines Rennens wird der vom Hybridsystem gewonnene und bereitgestellte Energiewirkungsgrad laufend durch die Honda Ingenieure überwacht und angepasst, um eine optimale Performance zu gewährleisten. Die Kompetenz, eine Hybrid Power Unit immer im Bereich von optimaler Effizienz und Leistung zu betreiben, findet nun im fortschrittlichen e:HEV Antrieb von Honda Serienfahrzeugen Anwendung.

 

Das neueste Serienmodell, das mit dieser Technologie ausgestattet ist, ist der neue Jazz. Das e:HEV Hybridsystem verwendet wiedergewonnene Energie zur Ladung der Lithium-Ionen-Batterie und sorgt so für starke Performance. Dabei wird nahtlos zwischen den Fahrmodi gewechselt und stets für ein Maximum an Effizienz gesorgt.

Yasuaki Asaki, Head of PU Development, erklärt: “An F1 Rennwochenenden müssen die Teams die Menge an Kraftstoff sorgfältig abwägen, um die geltenden Regeln des Sports einzuhalten. Im Rennverlauf können wir den gesamten Kraftstoffverbrauch über die Runden-Anzahl verteilen – in manchen Situationen wird jedoch für eine stärkere Leistung mehr Kraftstoff benötigt und verwendet, während in anderen Situationen, wie z. B. einer Safety Car Phase, Kraftstoff für später gespart wird. Beim Rennen ist die Koordination zwischen dem leitenden Konstrukteur und dem Fahrer wesentlich, um die optimale Balance zu erreichen. Für unsere Serienfahrzeuge mit e:HEV Hybridantrieb greifen wir auf diese Erfahrung zurück, um sicherzustellen, dass sämtliche Fahrmodi das bestmögliche Verhältnis aus Leistung und Effizienz bieten.“

 

Das e:HEV Hybridsystem wurde für den Jazz neu konzipiert, mit dem Ziel, bei maximaler Effizienz gleichzeitig ein optimales Fahrerlebnis zu ermöglichen. Es besteht aus zwei kompakten, kraftvollen Elektromotoren in Kombination mit einem 1.5 Liter DOHC i-VTEC Benzinmotor, einer Lithium-Ionen-Batterie sowie einem innovativen, über die Intelligent Power Control Unit (PCU) gesteuerten, Direktantrieb. Gemeinsam ermöglichen sie ein sanftes und zugleich direktes Ansprechverhalten.

 

Um ein solch überzeugendes Fahrerlebnis sowie eine Effizienz der Extraklasse zu gewährleisten, sorgt das e:HEV Hybridsystem für einen nahtlosen Wechsel zwischen drei verschiedenen Antriebsmodi:

 

  • Elektroantrieb: Im EV Drive Modus versorgt die Lithium-Ionen-Batterie den elektrischen Antriebsmotor direkt mit Energie.
  • Hybridantrieb: Im Hybridmodus liefert der Verbrennungsmotor Energie für den elektrischen Generatormotor, der Strom für den elektrischen Antriebsmotor erzeugt.
  • Motorantrieb: Der Benzinmotor ist über einen Drehmomentwandler direkt mit den Rädern verbunden.

 

In den meisten innerstädtischen Verkehrssituationen wird optimale Effizienz durch einen nahtlosen Wechsel zwischen Elektro- und Hybridantrieb erreicht. Für das Fahren bei hohen Geschwindigkeiten auf Autobahnen wird auf den konventionellen Antrieb zurückgegriffen, der bei Bedarf vom Elektromotor mit einem Power Boost für unmittelbare Beschleunigung unterstützt wird. Im Hybridmodus wird überschüssige Energie zudem genützt, um die Batterie über den Generatormotor wieder aufzuladen. Der EV Drive Modus ist auch aktiv, wenn das Fahrzeug verzögert, wobei durch regeneratives Bremsen Energie zur Aufladung der Batterie erzeugt wird.

 

Anstatt eines herkömmlichen Getriebes verfügt der Honda Jazz über die neu entwickelte Electronically Controlled Continuously Variable Transmission (e-CVT) – eine feste Fahrstufe für eine direkte Verbindung zwischen den beweglichen Komponenten, welche eine reibungsarme Drehmomentübertragung sowie direkteres Ansprechverhalten und Beschleunigung gewährleistet.

 

Hondas Rennsport-Tradition reicht bis ins Jahr 1958 zurück, 1965 konnte die Marke ihren ersten F1 Sieg feiern. In all den Jahren, in welchen Honda an der F1 teilnahm, erzielte die Marke insgesamt 74 Grand Prix Siege und sechs Konstrukteurs-Titel. Die Teilnahme an der Königsdisziplin des Motorsports hat es Honda ermöglicht, seine jeher beeindruckende Ingenieursleistung auf höchstem Stand zu halten und die im Motorsportbereich gesammelte Kompetenz in die Entwicklung von Serienfahrzeugen einfließen zu lassen.

03 Gesamtzahl
Keine Medien verfügbar
3 Zugehörige Bilder
Pressekontakte
Alexa Billensteiner
Alexa Billensteiner
Österreich
Honda Austria Branch of HME Ltd
Public Relations Austria
Hondastrasse 1
Wiener Neudorf , 2351
Austria
Dagmar Zinner
Dagmar Zinner
Österreich
Honda Austria Branch of HME Ltd
Head of PR and Marketing Communications Honda Central Europe
Hondastrasse 1
Wiener Neudorf , 2351
Austria